Freunds Denkzettel Nr. 14: Karriere statt Krise

Veröffentlicht auf von Norbert Freund

Karriere statt Krise!
 

Was ist Karriere? Der Lebensweg fließt wie Wasser, ob wir etwas selbst dazu tun oder nicht. Die Zeit fließt wie ein Fluss vor sich hin; sie bahnt sich ihr Bett und am Ende unseres Lebens landen wir an einem Platz. Irgendwo landen wir auf jeden Fall und irgendwo endet unser Weg, ob uns das Ziel passt oder nicht, danach werden wir nicht gefragt. 


Ist es eigentlich möglich seinen Weg bzw. seinen Lebensweg mitzubestimmen? Ja, es ist möglich. Zwar nicht zu 100 %, doch zu einem beträchtlichen Anteil. Wir leben in einer Gesellschaft, wo wir nicht jeden Tag um unser Essen und um unser Dach über den Kopf bangen müssen. Wir leben in einem unvorstellbaren finanziellen Reichtum. Dennoch gibt es immer mehr unzufriedene Menschen. Obwohl genug zu Essen da ist, sterben im Jahr 200 Kinder in Österreich an Essstörungen. Jetzt werden vielleicht einige sagen, ich verdiene doch nur 1000 € im Monat, was ist das schon? Das ist verdammt viel Geld. Die meisten Menschen auf dieser Erde hungern; sie wagen es nicht mal von einem Einkommen von 1000 € im Monat zu träumen. Sie kämpfen jeden Tag um ihr Essen und Trinken - und von einem menschenwürdigen Dach über dem Kopf kann keine Rede sein. Wie reich sind wir doch hier in Österreich. Wir haben Wasser im Überfluss, man kann das Wasser, das aus den Wasserhähnen kommt direkt trinken - das ist fast so wie im Schlaraffenland. 


Und dennoch breitet sich in unserem Kulturkreis eine große Unzufriedenheit aus. Wir haben Zugriff auf Unmengen von Informationen auf der ganzen Welt. Trotzdem greift die Krankheit Depression immer stärker um sich. In unserem Kulturkreis ist sie statistisch gesehen die zweithäufigste Krankheit nach der Grippe. Wir verfügen über ein einzigartiges Bildungs- und Schulsystem, das uns mit geistigen Ressourcen ausstattet, die es uns ermöglichen unser Leben selbst mit zu steuern. Wir verfügen auf allen Gebieten über wissenschaftliche Erkenntnisse, die uns in die Lage versetzen mehr aus unserem Leben herauszuholen. Wir haben heute Zugriff auf Ressourcen, die unseren Großeltern noch nicht einmal zur Verfügung standen. Wohl gemerkt - wir haben kostenlosen Zugriff auf diese Ressourcen. 


Wir verfügen über einen ungeheuer großen Spielraum an persönlicher Freiheit - und trotzdem steigt der Konsum von Suchtmitteln. Suchtmittel, die die persönliche Freiheit wieder drastisch einschränken, weil sie gnadenlos abhängig machen. Haben wir es in diesem Schlaraffenland verlernt, mit Krisen umzugehen? Haben wir es darüber hinaus verlernt, mit negativen Dingen so umzugehen, dass wir sie nicht so nahe an uns herankommen lassen? Doch was ist eine Krise? Das Wort kommt aus dem altgriechischen: krísis und bedeutet in etwa Meinung, Beurteilung, Entscheidung. Als Krise bezeichnet man eine problematische, mit einem Wendepunkt verknüpfte Entscheidungssituation. Was bedeutet hier problematisch? Problematisch bedeutet, dass eine Krisensituation schlecht für uns ausgehen könnte und das wäre dann eine Katastrophe. Was ist eine Katastrophe? Katastrophe bedeutet soviel wie Niedergang. Nimmt eine Krise also einen dauerhaften negativen Verlauf, dann besteht die Gefahr, dass sie in einer Katastrophe endet. 


Nicht jede Krise kündigt eine Katastrophe an - es sei denn, wir lassen es so weit kommen. Wir Menschen besitzen ein äußerst leistungsfähiges Gehirn. Wir haben die Fähigkeit zu entscheiden, wie wir eine Krise sehen möchten - als Chance oder als Bedrohung. Wie oft stehen wir in unserem Leben an Wendepunkten? Fast jeder Lebensabschnitt eines Menschen ist ein Wendepunkt; vom Kind zum Jugendlichen, vom Jugendlichen zum Erwachsenen und vom Erwachsenen zum weisen Menschen. Jeder Wendepunkt bietet eine Chance an, sich weiterzuentwickeln. Wer krampfhaft an Vergangenem und Bestehenden festhält, beraubt sich der Chance sich weiterzuentwickeln. Wer sich gegen eine Krise stemmt, der programmiert einen negativen Verlauf vor. 


Was haben diese Gedanken mit Karriere zu tun? Sehr viel, denn unser gesamter Lebensweg - von der Geburt bis zum Tode - ist Karriere. Karriere ist der Auftrag, unserer Berufung zu folgen, unsere Fähigkeiten und Fertigkeiten so einzusetzen, dass sie der Allgemeinheit Nutzen bringen. Dafür bekommen wir dann eine Belohnung, Geld, Anerkennung, Auszeichnungen und Selbstverwirklichung. Wenn wir Menschen glücklich sein wollen, dann sind wir auf die Anerkennung anderer angewiesen; so wie andere wiederum darauf angewiesen sind, von uns Anerkennung zu bekommen. Damit ist ein erfolgreiches Leben von dem ausgeglichenen Wechselspiel des Gebens und des Nehmens geprägt. Wobei Geben seliger denn Nehmen ist. 


Karriere hat ein klares Ziel: Uns mit unseren Fähigkeiten und unserem Know-how einen Weg in den Wohlstand zu bahnen. Karriereplanung beschreibt die Strategie und Taktik, den richtigen Weg für uns zu finden, um uns auf ein Ziel hin zu bewegen, das wir selbst gewählt haben. Wenn Sie also (Ihre) Karriere machen wollen, dann ist ein Karriereplan ungeheuer hilfreich. Zum einen sichert er den Erfolg ab und zum anderen verkürzt er den Weg zum Ziel. Mit einem Karriereplan verbringen Sie weniger Zeiten der zufälligen Suche nach einem geeigneten Weg zu einem unklaren Ziel. So wie ich es gemacht habe: Ich habe viele Jahre meines Lebens mit meiner "verzweifelten "Suche nach einem geeigneten Ziel für mich verbracht. Ich habe meine wesentlichen Karriereziele bis jetzt bestens erreicht und wenn ich die Schritte festhalte, die letztendlich zu meinem Erfolg geführt haben, dann bleiben nur wenige zielführende Schritte übrig; der Rest ist Verzettelung. 


Diese zielführenden Schritte habe ich in meinem eBook "Wohlstand durch Karriere " festgehalten. Die Leserin und der Leser werden Schritt für Schritt zu ihrem persönlichen Karriereplan geführt. Sind Sie für Karriere seelisch gerüstet? Die seelische Ausrüstung besteht aus vier Komponenten:
 

         1. Grundsätzliche Lebenseinstellung

         2. Ihr Selbstwertgefühl

         3. Eine gute Portion Gelassenheit

         4. Eine stabile seelische Grundausrüstung

 

1. Grundsätzliche Lebenseinstellung

 

Welche Lebensstrategie ziehen Sie vor?


1. Leistung geben und dafür Leistung bekommen.

2. Andere bitten, dir etwas zu geben,
    ohne dass sie von dir etwas bekommen.

3. Dir einfach zu nehmen was du brauchst, 
    ohne den anderen zu fragen und ohne

    dem anderen etwas zu geben.

 

Auflösung


1. Die erste Strategie ist die der Erfolgreichen.

2. Die zweite Alternative ist der Weg des Bettlers.

3. Die dritte Möglichkeit ist der Weg des Diebes.

 

Wenn die erste Strategie die Ihre ist, dann haben Sie den Punkt „Grundsätzliche Lebenseinstellung“ voll erfüllt.

 

 

2. Ihr Selbstwertgefühl

 

Karriereplanung kann Ihr Selbstwertgefühl steigern. Im Prinzip steht das Selbstwertgefühl auf drei Säulen:

 

         A) Berufliche Tätigkeit

         B) Gesamte Form der persönlichen Beziehungen zu anderen Menschen

         C) Es sich wert sein, Entscheidungen für sich zutreffen

 

 

A) Karriereplanung kann Ihnen helfen, eine berufliche Tätigkeit zu finden, die Sie mit einer großen Zufriedenheit erfüllt. Wenn Sie so eine Berufung schon gefunden haben, dann kann Karriereplanung Ihnen dabei helfen, in verantwortungsvollere Positionen zu gelangen.
 

B) Sei nett zu den Menschen aber konsequent in der Sache, ist eine grundsätzliche Voraussetzung für gute Beziehungen. Erfreuliche Beziehungen bereichern das Leben. Wenn Ihnen jemand mit Freundlichkeit begegnet, dann antworten Sie mit Freundlichkeit. Wenn Sie jemandem begegnen, den Sie noch nicht kennen, dann bieten Sie ihm Freundlichkeit an. Wenn jemand unfreundlich zu Ihnen ist, dann antworten Sie nicht mit Freundlichkeit, sondern zeigen Sie ihm Ihre Grenzen. 


C.)
Sind Sie sich es wert, Entscheidungen für sich zu treffen? Oder vertreten Sie die Auffassung, das schaffe ich ja nie, für Karriere bin ich nicht genug begabt, Karriere ist nur etwas für besondere Persönlichkeiten, usw.? Jeder Mensch ist eine einzigartige und damit auch besondere Persönlichkeit und damit berechtigt Karriere zu machen. 

Sie sollten von allen drei Säulen etwas haben, ansonsten wankt Ihr Selbstwertgefühl.

 

3. Eine gute Portion Gelassenheit

 

Haben Sie die Fähigkeit Gelassenheit zu erzeugen oder geraten Sie gleich in jeder bedrohlichen Situation in eine persönliche Krise? Gelassenheit hat nichts mit Trägheit zu tun. Sie ist die Fähigkeit Fakten objektiv zu betrachten, zu reflektieren und Entscheidungen zu treffen. Es gibt drei Formen von Entscheidungen:
 

         1. Gute Entscheidungen

         2. Schlechte Entscheidungen = revidieren und besser machen

         3. Gar keine Entscheidungen = das sind die schlimmsten   
             Entscheidungen 

 

Also, Karriere ist nichts für träge Persönlichkeiten. Gelassenheit hilft Ihnen dabei, dass aus aktiv sein kein Aktionismus wird.

 

4. Eine stabile seelische Grundausrüstung
 

Sie besteht aus drei Komponenten:
 

         1. Der Glaube an die eigenen Fähigkeiten

         2. Das Vertrauen in die Mitmenschen

         3. Der Glaube an das gute Schicksal
 

Sind Sie der Auffassung, dass Sie Ihre Aufgaben und Probleme im Leben mit eigener Kraft lösen können? Sollten Sie einmal nicht alleine zurechtkommen: Gibt es Menschen in Ihrem Umfeld, die Ihnen dann helfen können? Wenn das auch nicht gehen sollte: haben Sie Vertrauen in höhere Mächte, die Ihnen zur Seite stehen? Wenn Ihnen diese drei Ressourcen zur Verfügung stehen, dann haben Sie eine gute seelische Grundausrüstung, um Karriere zu machen.
 

 

Karriere anstatt Krise
 

Wenn Krise Wendepunkt, Beurteilung und Entscheidung bedeutet, dann ist der Startpunkt einer jeden Karriere eine gewisse Krisensituation. Die 1000 € im Monat stehen stellvertretend für all diejenigen, die der Meinung sind, dass sie zu wenig verdienen. Sie haben also eine Krise mit ihrem Einkommen. Wenn Sie also mehr verdienen wollen, was sind Sie dann bereit dafür zu tun? Der Verdienst ist also die Belohnung, für etwas was man für andere getan hat. Somit kommt zuerst die Leistung, dann das Geld. Was sind Sie bereit zu leisten für mehr Geld?

 

Wenn Ihnen Ihre Arbeit keinen Spaß macht, dann sollten Sie auch nicht an mehr Geld denken. Das Geld ist die Belohnung für das Gute, das Sie anderen gegeben haben. Deshalb sollten Sie zuerst nach einer Aufgabe und Herausforderung suchen, die Ihnen Spaß macht. Und dabei hilft Ihnen die Karriereplanung. Zum Wohlstand gehören drei Dinge:

 

         1. Gesundheit

         2. Erfolg

         3. Genug Geld

 

Die Gesundheit ist das Fundament für Freude am Leben. Vor dem Geld kommt der Erfolg. Machen Sie sich aber nie den Erfolg zum Ziel. Machen Sie sich auch nie das Geld zum Ziel. Machen sich den Nutzen, den Sie für andere stiften zum Ziel, dann kommt der Erfolg und das Geld als logische Folge davon selbst.

 

Karriere schützt vor Krise - warum? Weil Sie selbst steuern, weil Sie es in der Hand haben, wie es Ihnen geht. Sie haben es deshalb in der Hand, weil Sie es in die Hand genommen haben. Wer selbst steuert, ist weniger krisenanfällig.

 

 

Veröffentlicht in Gedanken

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post